Frauen und Alkohol

Alkoholkonsum bei Frauen ist häufig anders als bei Männern. Während Männer eher in geselliger Runde Alkohol konsumieren, trinken Frauen häufig auch alleine und im privaten Bereich. Typisch ist aber auch, dass Frauen sich häufig früher Hilfe suchen, wenn sie problematische Konsummuster an sich feststellen. In solchen Fällen wenden sich Frauen meist zuerst an Hausarzt/Hausärztin und allgemeine Hilfsangebote. Demzufolge sind Frauen meist weniger lange alkoholabhängig als Männer.
Während bei Männern „ein kräftiger Schluck“ oder „ein Zacken in der Krone“ als weitgehend „normal“ gelten, wird alkoholisierten Frauen gesellschaftlich weniger „Verständnis“ entgegengebracht. Auch deswegen ist ganz generell die Angst vor Stigmatisierung bei Frauen erkennbar höher als bei Männern.